Inzidenz steigt in Brandenburg auf 12,5: 52 Neuinfektionen

Inzidenz steigt in Brandenburg auf 12,5: 52 Neuinfektionen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen entwickelt sich auch in Brandenburg stetig nach oben: Am Sonntag wurden erneut 52 Fälle innerhalb eines Tages gemeldet, genau so viele wie am Vortag, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Allerdings hatten am Sonntag 8 der 18 Landkreise und kreisfreien Städte keine Neuinfektionen gemeldet. An Wochenenden können sich die Meldungen der Gesundheitsämter verzögern.

Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich machen

© dpa

Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich machen.

Landesweit stieg die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche auf 12,5. Vor einer Woche lag dieser Wert bei 8,6. Bundesweit gab das Robert Koch-Institut (RKI) die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag mit 22,6 an.
Negativer Spitzenreiter blieb in Brandenburg der Landkreis Prignitz mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 34,1. Damit lag die Prignitz bereits den dritten Tag in Folge über dem kritischen Wert von 20. Wenn in einer Region fünf Tage in Folge ein Wert über 20 erreicht wird, treten dort wieder Restriktionen wie Testpflichten im Gastgewerbe in Kraft. Auch die Landkreise Ostprignitz Ruppin (18,2), Dahme-Spreewald (17,6), Teltow-Fläming (17,1) und die Landeshauptstadt Potsdam (17,7) näherten sich der Marke.
Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin meldete acht Neuinfektionen. Davon stünden fünf im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen im Hort «Kleeblatt» in Neuruppin, teilte die Kreisverwaltung am Sonntag mit. Der Hort war am Donnerstag vorläufig geschlossen worden, nachdem zunächst eine Person positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 8. August 2021 14:44 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg