Stohn begrüßt Erhöhung des Rundfunkbeitrags

Stohn begrüßt Erhöhung des Rundfunkbeitrags

Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Brandenburger Landtag, Erik Stohn, hat die Erhöhung des Rundfunkbeitrags um 86 Cent durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts ausdrücklich begrüßt. Nur so könne der öffentlich-rechtliche Rundfunk ein qualitativ hochwertiges Programm anbieten, sagte er am Donnerstag in Potsdam. «So können sich die Menschen vollumfänglich und differenziert informieren.»

Rundfunkbeitrag

© dpa

Euromünzen liegen neben den Logos der Apps von ARD und ZDF.

«In Zeiten von Fake-News und Verschwörungstheorien ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch wichtiger geworden als Gegengewicht», betonte Stohn. Unabhängige und für jeden zugängliche Informationen seien eine wichtige Säule der Demokratie.
Das Bundesverfassungsgericht hatte die Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf monatlich 18,36 Euro monatlich am Donnerstag vorläufig in Kraft gesetzt. Das Land Sachsen-Anhalt hatte dem vereinbarten Staatsvertrag nicht zugestimmt und die Beitragserhöhung damit blockiert. Dagegen hatten die Sender ARD, ZDF und Deutschlandradio vor dem obersten deutschen Gericht geklagt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. August 2021 12:45 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg