DLRG-Zwischenbilanz: Wieder mehr Badeunfälle in Berlin?

DLRG-Zwischenbilanz: Wieder mehr Badeunfälle in Berlin?

Wie hat sich die Zahl der Badetoten in Berlin und Brandenburg im zweiten Pandemie-Sommer entwickelt? Antworten auf diese Frage will die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) heute (ab 11.00 Uhr) in Berlin geben und eine Sommer-Zwischenbilanz über tödliche Badeunfälle ziehen.

In Berlin sind im vergangenen Jahr elf Menschen bei Badeunfällen gestorben, das waren deutlich mehr als im Jahr davor. 2019 waren laut DLRG zwei Menschen ertrunken. In Brandenburg ging die Zahl der Badetoten hingegen zurück: Im Jahr 2020 kamen mindestens 24 Menschen bei Badeunfällen ums Leben, 10 weniger als im Jahr zuvor.
Spreewald Therme: Vinowellness
© Beate Wätzel

Vinowellness – Wellness mit Weintrauben

Erleben Sie die Weintraube von einer neuen Seite: prickelnd, kernig und intensiv wirksam: Vinowellness vom 1. September bis zum 31. Oktober in der Spreewald Therme in Burg. mehr

In beiden Bundesländern gab es in diesem Sommer bereits mehrere Badetote. In Brandenburg ereignete sich Ende Juli an sechs Tagen hintereinander ein tödlicher Badeunfall. In Berlin ertrank Anfang Juli ein Mann in der Scharfen Lanke im Ortsteil Spandau und Mitte Juni ein weiterer Mann im Weißen See in Pankow.
Die DLRG ist nach eigenen Angaben die größte Wasserrettungsorganisation der Welt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. August 2021 01:46 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg