Lachsfarm-Investor prüft Standort in anderem Bundesland

Lachsfarm-Investor prüft Standort in anderem Bundesland

Der Brandenburger Investor Patrick von Hertzberg prüft für seine geplante Lachsfarm nun verschiedene Standorte. Der 2019 gestellte Bauantrag für Eberswalde sei zunächst zurückgezogen worden, bestätigte von Hertzberg am Freitag. Zuvor hatte die «B.Z.» darüber berichtet. Nach Angaben des Landesumweltamtes wurde das Genehmigungsverfahren eingestellt, da der Antragsteller seinen Antrag mit Schreiben vom 16. März zurückgenommen hatte.

Das Millionen-Euro-Projekt sei aber nicht vom Tisch, sagte von Hertzberg. Ein neuer Antrag werde derzeit erarbeitet. Grund seien neue Bedingungen, die sich in der Zwischenzeit ergeben hätten, unter anderem durch die perspektivisch geplante Erweiterung der Lachsproduktion. Zudem konnten ihm zufolge die Stadt Eberswalde und der Landkreis Barnim nicht die erforderlichen Wassermengen für die Aufzucht der Lachse zusichern. «Wir prüfen jetzt auch Standorte in Mecklenburg-Vorpommern», sagte er. Die Stadt Eberswalde war am Freitag nicht zu erreichen.
5000 Tonnen Lachs sollen jährlich produziert werden. Genutzt wird die Aqua-Kreislaufanlagen-Technologie eines israelischen Unternehmens.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. Juli 2021 14:37 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg