«Grillfest statt Schnelltest»: Impf-Werbekampagne gestartet

«Grillfest statt Schnelltest»: Impf-Werbekampagne gestartet

«Verwandte statt Mutante» oder «Grillfest statt Schnelltest»: Unter anderem mit diesen Slogans auf Plakaten startet Brandenburg eine Werbekampagne für die Corona-Impfung und gegen die zunehmende Impfmüdigkeit. Die Werbung soll möglichst breit im Alltag der Menschen wahrgenommen werden, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. «Wir wollen mit unserer Kampagne erreichen, dass sich die Brandenburgerinnen und Brandenburger über die Corona-Impfung öfter unterhalten, am Arbeitsplatz, beim Einkaufen, bei privaten Treffen, und sich so auch gegenseitig für die Impfung motivieren», erklärte Gesundheitsstaatssekretär Michael Ranft. Jede vollständig geimpfte Person trage dazu bei, dass das Land wieder zu mehr mehr Normalität zurückkehren könne.

Corona-Impfstoff

© dpa

Eine Sanitäter zieht den Corona-Impfstoff von Biontech in eine Spritze.

Plakate sollen unter anderem in Apotheken, Rathäusern, Betrieben, Friseur-Salons und Gaststätten hängen. Auf dem Impfportal www.brandenburg-impft.de können die Plakate heruntergeladen werden. Motive können auch in den sozialen Medien geteilt werden. Zudem wurden Filme gedreht, in denen unter anderem Ärztinnen und Ärzte sowie Geimpfte persönlich über Vorteile und Chancen der Corona-Impfung berichten. Im August sollen Online-Werbung, Radio-Spots und Plakate in Supermärkten hinzukommen.
Mit Stand Donnerstag haben in Brandenburg 55,7 Prozent der Menschen mindestens eine Impfung erhalten - und 48,4 Prozent sind komplett geimpft. Mittlerweile stehen laut Ministerium Impfstoffe in ausreichenden Mengen zur Verfügung, so dass alle Menschen, die geimpft werden möchten, auch geimpft werden können.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. Juli 2021 11:19 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg