SPD-Fraktionschef Stohn ist für Corona-Impftage an Schulen

SPD-Fraktionschef Stohn ist für Corona-Impftage an Schulen

Vor dem Corona-Impfgipfel der Brandenburger Landesregierung hat sich der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Erik Stohn, für Impftage an den Schulen ausgesprochen. Die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs sei eines der wichtigsten Anliegen der SPD, sagte er am Dienstag auf Anfrage. Studien hätten eine sehr hohe Schutzwirkung des Corona-Impfstoffs für die Gruppe der 12- bis 17-Jährigen gezeigt.

SPD-Fraktionschef Stohn

© dpa

Erik Stohn (SPD) am Mikro.

«Wir müssen unsere Kinder nicht nur vor Schulschließungen, sondern auch vor der Krankheit bewahren. Deswegen spreche ich mich für eine Impfung dieser Altersgruppe aus», betonte Stohn. «Dafür müssen wir bei den Eltern werben und Aufklärung betreiben.» Über seine Forderung hatten zunächst «Der Prignitzer» (Freitag) und die «B.Z.» am Dienstag berichtet.
CDU-Fraktionschef Jan Redmann erklärte am Dienstag per Twitter: «Trotz #STIKO: Ich habe volles Verständnis für Eltern, die Jugendliche ab 12 Jahren lieber impfen, als eine #COVID19 Infektion durchmachen lassen wollen.» Damit bezog sich Redmann auf die Empfehlung der Ständigen Impfkommission, die eine Impfung für 12- bis 17-Jährige derzeit nur bei bestimmten Vorerkrankungen oder im Umfeld von gefährdeten Personen empfiehlt. «Dem Elternwunsch muss mehr Respekt entgegen gegebracht und die Impfung tatsächlich ermöglicht werden», meinte Redmann.
Das Brandenburger Kabinett wollte am Dienstag über den Kurs in der Corona-Pandemie vor allem für Schulen beraten. Dabei geht es auch um die Frage einer Maskenpflicht an Grundschulen, wo Schülerinnen und Schüler zuletzt keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen mussten. Anschließend sollte das sogenannte Impfkabinett tagen und unter anderem über die Impfungen für Schüler beraten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 20. Juli 2021 15:26 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg