Weniger Menschen sind aus der Kirche ausgetreten

Weniger Menschen sind aus der Kirche ausgetreten

Die Kirchen in der Region verlieren weiter Mitglieder, auch wenn im Coronajahr 2020 deutlich weniger Menschen ausgetreten sind als noch 2019. Das katholische Erzbistum Berlin meldete rund 7300 Austritte - ein Jahr zuvor waren es etwa 10.100 gewesen. Es mache sich bei den Zahlen bemerkbar, dass Standesämter und Amtsgerichte nur eingeschränkt erreichbar gewesen seien, teilte das Erzbistum am Mittwoch mit.

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) meldete rund 11.700 Austritte. Ein Jahr zuvor waren es knapp 16.000 gewesen. «An den Zahlen gibt es nichts schönzureden. Es sind weniger Menschen aus der Kirche ausgetreten, aber jeder einzelne Mensch ist zu viel», teilte Bischof Christian Stäblein mit.
Insgesamt gehörten der katholischen Kirche im Einzugsgebiet zum Jahresende etwa 395.200 Menschen an. Das sind etwa 5100 weniger als im Vorjahr. Allerdings gibt es regionale Unterschiede: Während die Mitgliederzahl in Berlin sank, stieg sie im Brandenburger Teil des Bistums und in Vorpommern leicht. Die evangelische Kirche meldete knapp 890.700 Mitglieder in ihrem Gebiet - etwa 23.600 weniger.
Die Kirchen hatten wegen der Pandemie viele Zusammenkünfte einschränken müssen. Gottesdienste waren teils im Internet übertragen worden. Die Zahl der Taufen habe sich halbiert, teilte die evangelische Kirche mit. Sie begründete das unter anderem mit dem Lockdown und demografischen Veränderungen in den neuen Bundesländern. Auch in der katholischen Kirche fanden weniger Taufen, Erstkommunionen und Firmungen statt.
Das Berliner Erzbistum erwartet, dass die Zahlen erst in einer Zusammenschau von 2020 und 2021 wieder aussagefähig sind. Zum Erzbistum gehören neben dem Berliner Stadtgebiet auch weite Teile Brandenburgs sowie Vorpommern und ein sehr kleiner Teil von Sachsen-Anhalt. Das Gebiet der evangelischen Kirche erstreckt sich auf Berlin, Brandenburg und Teile von Sachsen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 14. Juli 2021 15:25 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg