Elternvertreter: Schüler müssen Defizite schnell aufholen

Elternvertreter: Schüler müssen Defizite schnell aufholen

Die Zeit bis zu den Sommerferien muss nach Einschätzung des Landeselternrats genutzt werden, um Lerndefizite möglichst schnell aufzuholen. «Der Fokus muss auf Wissensvermittlung liegen», sagte Landeselternrats-Sprecher René Mertens am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Die Entscheidung, den Wechselunterricht zu beenden, sei richtig gewesen.

Schule

© dpa

Eine Schultafel steht in einem Klassenzimmer in einer Schule.

Seit Montag sind die Grundschüler in Brandenburg wieder komplett in der Schule. Die einzige Ausnahme macht die Stadt Brandenburg/Havel, wo die Corona-Inzidenz bisher noch nicht stabil unter dem wichtigen Schwellenwert von 50 lag.
«Gerade die Grundschüler haben es ganz nötig, dass sie wieder ihre sozialen Kontakte und auch den Unterricht bekommen», sagte Mertens. «Da ist uns so viel verloren gegangen. Wir haben als Eltern um jeden Tag Schule gekämpft.» Zunächst müsse nun geguckt werden, wo die einzelnen Lerngruppen stehen, sagte Mertens. Das Ziel müsse sein, sie wieder auf ein Level zu bringen.
Dass die weiterführenden Schulen erst in der kommenden Woche vollständig zum Präsenzunterricht zurückehren, findet Mertens nicht einleuchtend: «Man hätte damit auch schon in dieser Woche starten können.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 31. Mai 2021 11:42 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg