Verdi-Aufruf: Warnstreiks in psychiatrischen Krankenhäusern

Verdi-Aufruf: Warnstreiks in psychiatrischen Krankenhäusern

In den psychiatrischen Krankenhäusern in Brandenburg/Havel, Lübben und Teupitz sind für diesen Mittwoch Warnstreiks angekündigt. Die Gewerkschaft Verdi ruft die insgesamt 1450 Beschäftigten auf, für zweieinhalb Stunden die Arbeit niederzulegen. Eine Notversorgung der Patientinnen und Patienten will sie sicherstellen.

Die Gewerkschaft fordert in der Tarifrunde für die Beschäftigten mehr Geld und eine Angleichung an den öffentlichen Dienst. Derzeit verdienen die Pflegekräfte nach Verdi-Angaben monatlich 350 bis 440 Euro weniger. Sie arbeiteten eineinhalb Stunden länger als in anderen Häusern des Betreibers, der Hamburger Gesellschaft Asklepios-Kliniken.
Das Unternehmen zeigte sich am Montag verwundert, dass Verdi eine Angleichung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes anstrebt. Der Haustarifvertrag sei 2013 in großer Übereinstimmung geschlossen worden, teilte ein Sprecher mit. Mit der Möglichkeit individueller Zulagen sei der Vertrag speziell auf die Bedürfnisse psychiatrisch-neurologischer Fachkliniken ausgerichtet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 17. Mai 2021 14:29 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg