Brandenburg rechnet mit etwas verbesserten Steuereinnahmen

Brandenburg rechnet mit etwas verbesserten Steuereinnahmen

Brandenburg kann nach Einschätzung des Finanzministeriums in den nächsten Jahren mit etwas höheren Steuereinnahmen rechnen, als nach der letzten Steuerschätzung im November 2020 erwartet. Die Einnahmen lägen aber noch weit unter dem Niveau vor Beginn der Corona-Pandemie, teilte das Ministerium am Mittwoch nach der Bekanntgabe der Mai-Steuerschätzung der Bundesregierung mit.

Brandenburgs Finanzministerin Lange

© dpa

Katrin Lange (SPD), Brandenburger Ministerin der Finanzen und für Europa.

«Für dieses und die kommenden Jahre können wir gegenüber der Einschätzung vom November 2020 für Brandenburg mit leicht verbesserten Einnahmen rechnen", sagte Finanzministerin Katrin Lange (SPD). «Grund für diese voraussichtlich leicht positive Entwicklung ist vor allem, dass der Einbruch der Wirtschaftsleistung in Deutschland im Jahr 2020 nicht ganz so stark ausfiel, wie noch nach der letzten Schätzung erwartet.»
Lange betonte, dass dennoch keine zusätzlichen finanziellen Spielräume entstünden. «Wir müssen nach wie vor mit deutlich geringeren Einnahmen als vor Beginn der Corona-Krise rechnen.» Das Ministerium erwartet die detaillierten Ergebnisse der Mai-Steuerschätzung für Brandenburg am kommenden Dienstag.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 12. Mai 2021 15:59 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg