Falkensee ehrt Terroropfer mit eigener Straße

Falkensee ehrt Terroropfer mit eigener Straße

Zu Ehren der bei einem Terroranschlag ums Leben gekommenen Marianne und Rüdiger Faber gibt es in Falkensee (Landkreis Havelland) nun den Faberweg. Das teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit. Das Paar war vor mehr als fünf Jahren im Januar 2016 bei einem Attentat im türkischen Istanbul getötet worden. Sie wurde 71, er 73 Jahre alt. Der Fall löste in der gesamten Gemeinde große Bestürzung aus. Unter anderem hatten sich die Fabers viele Jahre lang ehrenamtlich für den örtlichen Sportverein engagiert und nicht zuletzt dadurch viele Freunde in der Stadt gewonnen. Zuerst hatte die «Märkische Allgemeine Zeitung» berichtet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 11. Mai 2021 17:03 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg