7,2 Millionen Euro für Bewirtschaftung von Mooren

7,2 Millionen Euro für Bewirtschaftung von Mooren

Brandenburg will mehr für den Schutz der Moore unternehmen. Expertenteams beraten Landwirtschaftsbetriebe bei der Bewirtschaftung von Mooren, um möglichst viel Wasser im Boden zu halten, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. 7,2 Millionen Euro aus dem Zukunftsinvestitionsfonds des Landes stehen für das sogenannte Klima-Moorprojekt zur Verfügung. Es startete bereits im Vorjahr und soll bis 2026 laufen.

Klimamoorprojekt in Brandenburg

© dpa

Moor nahe des Schöpfwerkes Emster-Gollwitz.

«Moore werden bis heute vielerorts entwässert, um auf den Flächen Landwirtschaft zu betreiben», sagte Umweltminister Axel Vogel (Grüne) am Projektgebiet Polder Emster-Gollwitz nahe Brandenburg an der Havel. Die negativen Folgen für Umwelt, Klima und Wasserhaushalt seien groß, der Schaden für Gewässer und Boden unumkehrbar. 
Derzeit erarbeitet das Umweltministerium ein Moorschutzprogramm, um Moore besser vor der Austrocknung zu schützen. Brandenburg ist eines der moorreichsten Bundesländer Deutschlands.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 6. Mai 2021 16:49 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg