Ausstellungshaus «Das Minsk» soll im Frühjahr 2022 eröffnen

Ausstellungshaus «Das Minsk» soll im Frühjahr 2022 eröffnen

Das ehemalige Terrassenrestaurant «Minsk» auf dem Potsdamer Brauhausberg soll im Frühjahr 2022 als Ausstellungshaus wieder eröffnet werden. Ausgangspunkt für das Programm werde die umfangreiche Sammlung von DDR-Kunst des Software-Milliardärs und Mäzens Hasso Plattner sein, teilte die Pressestelle des «Minsk» am Donnerstag mit. Die beiden Eröffnungsausstellungen sollen Werke des Malers Wolfgang Mattheuer (1927-2004) sowie des Fotografen und Filmemachers Stan Douglas präsentieren. Das Restaurant und die Außenanlagen werden derzeit von der Hasso Plattner Foundation saniert, die auch das Museum Barberini in Potsdam betreibt.

Baustelle «Minsk» auf dem Brauhausberg

© dpa

Ein Baugerüst steht an der Fassade des künftigen Museums für DDR-Kunst.

Plattner habe im Laufe der Jahre zahlreiche Landschafts- und Gartendarstellungen von Mattheuer erworben, hieß es. Im vergangenen Jahr sei die fotografische Serie Potsdamer Schrebergärten angekauft worden, die der Kanadier Douglas Anfang der 1990er Jahre im Rahmen eines Austauschprogramms im Rahmen fotografiert habe.
Das Terrassenrestaurant «Minsk» wurde 1977 eröffnet und war zu DDR-Zeiten ein beliebtes Ausflugsziel sowie ein Ort für Konzerte und Veranstaltungen. Daran will «Das Minsk» mit Konzerten und Lesungen wieder anknüpfen. Im Frühjahr 2023 ist eine Ausstellung zu der Konzerttour geplant, die der Jazzmusiker Louis Armstrong 1965 in der DDR unternahm.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 6. Mai 2021 11:55 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg