Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg sinkt: Viele neue Fälle

Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg sinkt: Viele neue Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg sinkt weiter - doch die Zahl neuer Fälle bleibt auf relativ hohem Niveau. Der Wert neuer Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in einer Woche ging auf 101,5 zurück, wie das Gesundheitsministerium am 05. Mai 2021 in Potsdam berichtete.

Eine Laborantin hält einen Corona-Test in der Hand

© dpa

Eine Laborantin hält einen Corona-Test in der Hand.

Am Dienstag lag der Wert bei 104,5 und vor einer Woche bei 117,9. Landesweit kamen innerhalb eines Tages 442 neue Corona-Infektionen hinzu, nachdem es am Dienstag 133 und vor einer Woche 444 waren. Die Mehrzahl der Landkreise und kreisfreien Städte - nämlich 11 von 18 - haben eine Sieben-Tage-Inzidenz neuer Ansteckungen von über 100. Ab diesem Wert greift am übernächsten Tag die bundesweite Notbremse mit der Ausgangsbeschränkung zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr.
Einen Wert von über 150 hat nur noch der Kreis Elbe-Elster mit 151,2. Ab der Grenze von 150 ist Einkaufen nur noch mit Abholen der Ware möglich, nicht mehr mit Negativtest und Termin. Kein Kreis liegt mehr über einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165, bei der nach drei Tagen in Folge alle Schulen schließen und in Heimunterricht gehen müssen. Brandenburg plant ab Pfingsten bei stabilem Trend zurückgehender Infektionszahlen voraussichtlich die Öffnung von Gaststätten, Sport, Kultur und Tourismus im Freien. Das Kabinett will am Dienstag nächster Woche darüber beraten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 5. Mai 2021 11:49 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg