Verstoß gegen Tierschutz: Lebende Ferkel im Abfall

Verstoß gegen Tierschutz: Lebende Ferkel im Abfall

In einem Abfallcontainer an einer Schweinemastanlage in Milower Land (Landkreis Havelland) sind am Sonntag noch lebende Ferkel unter Tierkadavern entdeckt worden. Eine Zeugin habe die Polizei alarmiert, teilte die Polizeidirektion West am Montag mit. Zunächst hatte die «Märkische Allgemeine» berichtet.

Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" an einer Polizeiwache

© dpa

Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache.

Durch die Feuerwehr konnten zwei noch lebende Tiere geborgen werden. Ein weiteres, schwer verletztes Ferkel wurde durch einen Jäger fachgerecht getötet. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein. Das Veterinäramt des Landkreises prüfe Verstöße gegen Haltungs- und Tierkörperbeseitigungsvorschriften, hieß es.
Er sei bestürzt über diesen Vorfall, sagte Dorsten Höhne, Vorsitzender des Fachausschusses Tierhaltung/Tiergesundheit beim Landesbauernverband Brandenburg. Es müsse sichergestellt sein, dass tatsächlich nur tote Tiere in den Kadaverbehälter gelangen. Das betroffene Unternehmen ist nach den Angaben kein Mitglied im Bauernverband.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 3. Mai 2021 18:22 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg