Potsdamer Kulturschaffende planen Protestaktion am 1. Mai

Potsdamer Kulturschaffende planen Protestaktion am 1. Mai

Potsdamer Kulturschaffende wollen am 1. Mai mit einer öffentlichen Aktion auf ihre schwierige Lage aufmerksam machen.

Am Alten Markt

© dpa

Die Nikolaikirche (l-r) am Alten Markt neben dem Obelisken, dem Potsdam-Museum und dem Museum Barberini.

Unter dem Hashtag «#EimerweiseKunst» seien alle Interessierten dazu aufgerufen, je einen Eimer in einem Kreis auf dem Alten Markt aufzustellen, teilte die Initiative «KulturMachtPotsdam» am 28. April 2021 mit. Die Eimer sollen demnach ein Sinnbild für die Ersatzarbeiten darstellen, denen Kulturschaffende während der Corona-Pandemie nachgehen müssten, während sie ihre kulturellen und künstlerischen Berufe nicht ausüben könnten.
Außerdem ruft die Initiative auf, Fotos von den Eimern in den sozialen Netzen zu verbreiten. Die Aktion und der digitale Protest sollen es ermöglichen, trotz der gebotenen Abstandsregeln ein politisches Zeichen zu setzen. Die Initiative wurde im Frühjahr 2020 ins Leben gerufen. Ihr gehören unter anderen Vertreter des Hans-Otto-Theaters, der Musikfestspiele Sanssouci und von kreativen Kulturprojekten an.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 28. April 2021 14:24 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg