Urteil im Mordprozess von Finsterwalde erwartet

Urteil im Mordprozess von Finsterwalde erwartet

Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer 61-Jährigen aus Finsterwalde (Elbe-Elster) soll ab heute vor dem Landgericht Cottbus das Urteil gesprochen werden. Der 66-Jährige Deutsche ist wegen Mordes angeklagt. Er soll seine Ehefrau im September vergangenen Jahres mit einem Küchenmesser und einem Fleischklopfer «plötzlich und unter bewusster Ausnutzung des Überraschungsmoments» in der gemeinsamen Wohnung attackiert haben, während sie schlief. Die Frau wurde tot in der Wohnung in einem Mehrfamilienhauses gefunden.

Haftbefehl

© dpa

Eine Abschrift eines Haftbefehls liegt mit einem Strafrecht - Buch auf dem Tisch.

Die Staatsanwaltschaft und die Nebenklage hatten in ihren Plädoyers eine Verurteilung wegen Mordes und eine lebenslange Haftstrafe für den Angeklagten gefordert. Die Verteidigung plädierte auf Totschlag. Ein konkretes Strafmaß forderte sie nicht. Nach Angaben des Landgerichts hat sich der Angeklagte zur Tat bislang nicht geäußert. An den vier Prozesstagen hatte das Gericht eine Reihe von Zeugen vernommen, darunter mehrere Polizisten und Angehörige der Getöteten. Zudem wurden Rechtsmediziner zur Todesursache und zur Frage der Schuldfähigkeit gehört.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 28. April 2021 00:48 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg