Brandenburg prüft mögliche Verschärfung von Corona-Regeln

Brandenburg prüft mögliche Verschärfung von Corona-Regeln

Brandenburg prüft angesichts einer steigenden Zahl der Sieben-Tage-Inzidenz Richtung 100 eine mögliche Verschärfung der Corona-Regeln. «Das Brandenburger Kabinett tritt heute zu einer informellen Beratung zusammen, da sich die landesweite Inzidenz beharrlich der 100-er Grenze nähert», teilte Regierungssprecher Florian Engels am Donnerstag auf Anfrage in Potsdam mit. «Dieses Vorgehen hatte die Landesregierung vergangene Woche vereinbart, um kurzfristig notwendige Entscheidungen treffen zu können.» Um welche Entscheidungen es geht, war zunächst offen.

Bund und Länder hatten vereinbart, dass die jüngsten Lockerungen wieder zurückgenommen werden, wenn die Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche an drei aufeinander folgenden Tagen in einem Land oder einer Region auf über 100 steigen. Brandenburg schrieb diese Notbremse nicht in die Verordnung. Dies hatte für Kritik gesorgt. Die Regierung kündigte aber eine Beratung an, wenn sich die Zahl merklich der 100 nähert. Die Verordnung regelt, dass Kreise und kreisfreie Städte bei einem Wert über 100 zusätzliche Schutzmaßnahmen ergreifen sollen, ab 200 müssen sie die jüngsten Lockerungen zurücknehmen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 18. März 2021 13:30 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg