Polizei fasst mutmaßliche Serien-Trickbetrüger

Polizei fasst mutmaßliche Serien-Trickbetrüger

Zwei mutmaßliche Serien-Trickbetrüger sollen eine Seniorin bestohlen haben und danach im Auto mit bis zu 120 Kilometern pro Stunde vor der Polizei geflohen sein. Einsatzkräfte stellten die Männer im Alter von 42 und 53 Jahren am Donnerstagnachmittag nahe der Grenze des Berliner Bezirks Steglitz-Zehlendorf zu Teltow in Brandenburg, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Sie sollten demnach noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Männer seien der Polizei wegen früherer Taten bekannt, es würden Zusammenhänge zu rund 30 weiteren Fällen geprüft. Die Behörde sprach von einem Ermittlungserfolg des Trickdiebstahlkommissariats des Landeskriminalamts.

Blaulicht Polizei

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Zunächst hatten Polizisten laut der Mitteilung die Männer in Zehlendorf beobachtet, wie einer von ihnen ein Wohnhaus betrat. Nach Aussage einer 86-jährigen Bewohnerin habe sich ein Mann als Handwerker ausgegeben. Nach dessen Besuch hätten ihr mehrere Hundert Euro und eine Bankkarte gefehlt. Die Polizei habe daraufhin versucht, das Auto der Männer anzuhalten. Diese seien aber mit hoher Geschwindigkeit durch Wohngebiete gerast und hätten rote Ampeln missachtet. In Teltow sei ihr Auto unter den Auflieger eines Sattelzuges gerutscht, woraufhin die Insassen zu Fuß geflohen, aber schnell eingeholt worden seien. Der 42-Jährige soll sich gewehrt und einen Beamten leicht verletzt haben. Bei den Männern habe man die Bankkarte und das vermutlich entwendete Geld gefunden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 12. März 2021 15:35 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg