Prognose: Starker Bevölkerungsrückgang in drei Landkreisen

Prognose: Starker Bevölkerungsrückgang in drei Landkreisen

Gleich drei Brandenburger Landkreise könnten laut einer Prognose bis 2040 deutlich mehr als ein Fünftel ihrer Bevölkerung verlieren. Das geht aus einer aktuellen Berechnung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hervor. Demnach würde die Zahl der Einwohner im Landkreis Elbe-Elster um 24,5 Prozent, in Oberspreewald-Lausitz um 23,1 Prozent und in Spree-Neiße um 22,6 Prozent sinken.

Den höchsten Zuwachs an Bürgern prognostizierten die Forscher für die Landeshauptstadt Potsdam mit 12,1 Prozent. Danach folgen der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit einem Plus von 4,6 Prozent sowie die Landkreise Havelland und Oberhavel mit jeweils 4,0 Prozent Zuwachs.
Während vor allem wirtschaftsstarken Großstädten und ihrem Umland ein Wachstum vorhergesagt wird, könnte der Bevölkerungsschwund in strukturschwachen Regionen abseits der Metropolen weitergehen, wie das Bundesinstitut am Dienstag mitteilte. Erneut würden dabei große Unterschiede zwischen Ost und West deutlich. «Die meisten Stadt- und Landkreise mit steigender Bevölkerungszahl liegen in den alten Ländern.»
Für ganz Deutschland erwartet das Bundesinstitut einen leichten Rückgang der Bevölkerung um 1,3 Millionen (2020) auf 81,9 Millionen im Jahr 2040.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. März 2021 15:51 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg