Brandenburg plant schnellstmögliche Impfung von Lehrern

Brandenburg plant schnellstmögliche Impfung von Lehrern

Die Lehrer in Grundschulen und Kita-Erzieher in Brandenburg sollen bald ein Corona-Impfangebot bekommen. «Das Ziel ist, dass sie schnellstmöglich ihren Impfstoff bekommen», sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Gabriel Hesse, am 24. Februar 2021 der Deutschen Presse-Agentur. Das brauche aber einen gewissen Vorlauf.

Eine Person wird geimpft

© dpa

Eine Person wird geimpft.

Das Bildungsministerium werde die Lehrer von Grund- und Förderschulen über die Impfungen informieren. Wer die Kita-Erzieher informiere, werde derzeit noch abgestimmt. Wo sie ihren Schutz bekommen sollen, ist noch offen. Im Gespräch sind Impfzentren und Krankenhäuser. «Das stimmen wir jetzt ab», sagte der Sprecher.
Seit Mittwoch können nach der Impfverordnung bundesweit auch Menschen geimpft werden, «die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Grundschulen tätig sind». Wegen eines erhöhten Infektionsrisikos in den wieder für den Wechselunterricht geöffneten Brandenburger Grundschulen sollen die Lehrer besser geschützt werden. Kitas sind weiter grundsätzlich offen. In Brandenburg gab es im Schuljahr 2019/20 laut Statistikamt rund 8200 Lehrkräfte in Grundschulen, die Vollzeit oder Teilzeit arbeiteten. Die Zahl pädagogischer Beschäftigter in Kitas lag im Jahr 2019 laut Bildungsministerium bei knapp 22 000.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. Februar 2021 08:06 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg