Zaghaftes Frühlingserwachen: Brandenburger zieht es raus

Zaghaftes Frühlingserwachen: Brandenburger zieht es raus

Vorfrühlingshafte Temperaturen haben am Samstag zahlreiche Brandenburger ins Freie gelockt. Nach frostigen Tagen genossen in der Potsdamer Innenstadt viele Menschen bei bis zu 14 Grad die Sonnenstrahlen. Nicht alle trugen wie vorgeschrieben einen Mund-und Nasenschutz, wie ein dpa-Reporter berichtete. Auf dem Wochenmarkt am Nauener Tor war es demnach so voll wie vor der Corona-Zeit. Auch der Park Babelsberg war voller Besucher. Im Fürst-Pückler-Park Branitz in Cottbus und in der Innenstadt von Frankfurt (Oder) waren ebenfalls zahlreiche Spaziergänger unterwegs.

Sonne

© dpa

Die Sonne im blauen Himmel.

Der Sonntag verspricht laut Deutschem Wetterdienst (DWD) sogar, noch wärmer zu werden. Die Temperaturen sollen dann auf bis zu 17 Grad im Südwesten klettern. In der Uckermark bleibt es demnach etwas kühler bei 12 bis 13 Grad.
Der Wildpark Schorfheide (Barnim) freute sich bereits am Samstag über zahlreiche Gäste. «Eine Besucherin sagte mir, sie sei froh, endlich mal wieder irgendwo Eintritt bezahlen zu können», berichtete Sprecherin Imke Heyter. Die Mitarbeiter des Parks waren nach der Entscheidung Brandenburgs über eine Öffnung von Zoos und Tierparks am Montag schnell aus der Kurzarbeit geholt worden. Alle Besucher, die selbst in Kurzarbeit seien, müssten nur den reduzierten Eintritt zahlen, betonte Heyter. Im Wildpark zu sehen sind derzeit unter anderem Luchse, Wölfe, Wisente, Elche und auch Fischotter. Ein Mund-Nasenschutz müsse im Park getragen werden, sagte Heyter. «Wir können froh sein, dass wir überhaupt offen haben dürfen.»
Nach einer dpa-Umfrage sind Eisdielen derzeit in den Vorbereitungen für einen Außer-Haus-Verkauf, unter anderem in Beeskow (Oder-Spree) und in Zerpenschleuse (Barnim). Die meisten Eisverkaufsstellen haben noch geschlossen, darunter auch in Neuruppin und Potsdam. In der Wollestraße im Potsdamer Stadteil Babelsberg standen Eisfans hingegen am Samstag Schlange. Sie habe sich spontan entschlossen aufzumachen und außer Haus zu verkaufen, sagte die Eisladen-Inhaberin.
Auch auf dem Ziegenhof in Zollbrücke (Märkisch-Oderland) im Oderbruch läuft der Verkauf von Ziegeneis außer Haus bereits. Derzeit seien zahlreiche Tagestouristen an die Oder gereist, denn ihnen biete sich ein seltenes Schauspiel, berichtete Hof-Inhaber Michael Rubin. Bei mäßig warmen Temperaturen führe die Oder nach Dauerfrost derzeit noch immer Treibeis. Deutsche und polnische Eisbrecher sind nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) im Einsatz. Bis hinter Schwedt ist das Eis bereits aufgebrochen.
V2 Logo Hellbach 300 x 225 Pixel für Berlin 2-2021.jpg
© Künstliche Augen Hellbach OHG

Hochwertige Augenprothesen aus Meisterhand

Individuelle Augenprothesen aus Glas seit 100 Jahren: Diese fertigt der Familienbetrieb "Künstliche Augen Hellbach" ab 2021 auch in Berlin. Jetzt einen Termin vereinbaren! mehr

Während die Eisschollen noch auf der Oder treiben, machen sich die Eisbader fit für den Frühling - coronabedingt aber nicht gemeinsam: Die etwa 24 Mitglieder des Vereins «Brandenburger Eisbären» gingen derzeit zwar nicht in der Gruppe ins kalte Wasser wie sonst dreimal die Woche, aber jeder für sich ziehe das «Training» trotzdem durch, berichtete die Vereinsvorsitzende Jutta Tasche der Deutschen Presse-Agentur am Samstag. Vorrangiges Badeziel sei die Havel, aber auch umliegende Seen würden für das kalte Bad genutzt.
«Wenn draußen richtig Frost ist, ist das Wasser gefühlt warm», beschrieb Tasche ihr Badeerlebnis. Sie selbst und ihr Lebensgefährte gingen jeden Tag um 7.00 Uhr in den zwei Grad kalten Pool im Garten, in den zunächst ein Loch durch das etwa sechs Zentimeter dicke Eis gehackt werden musste, sagte die 76-Jährige. Für Tasche hat die Badesaison nach eigenen Angaben nie aufgehört. Im Oktober sei sie nahtlos zum «Winterbaden» übergegangen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 20. Februar 2021 16:55 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg