Zahl neuer Corona-Infektionen in Brandenburg geht zurück

Zahl neuer Corona-Infektionen in Brandenburg geht zurück

Nach einem Anstieg ist die Zahl neuer Corona-Infektionen in Brandenburg wieder gesunken. Die Gesundheitsämter hätten 289 neue Fälle gemeldet, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Potsdam mit. Am Donnerstag waren 390 neue Infektionen registriert worden, vor einer Woche waren es 374. Die meisten Fälle kamen mit 32 im Landkreis Oberhavel hinzu. 19 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Derzeit werden 584 Patienten wegen einer Covid-19-Erkrankung in Krankenhäusern behandelt, vor einer Woche waren es noch 678.

Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich machen

© dpa

Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich machen.

Der Wert neuer Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in einer Woche geht nur allmählich zurück. Das Ministerium gab die Zahl am Freitag mit 66,5 an, nach knapp 68 am Donnerstag. Vor einer Woche lag der Wert bei fast 77 neuen Infektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche. Bund und Länder haben vereinbart, dass weitere Lockerungen erst bei einem stabilen Wert über mehrere Tage von höchstens 35 neuen Infektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb einer Woche möglich sein sollen.
Am höchsten ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz weiter in der Prignitz mit rund 156, vor dem Kreis Elbe-Elster mit fast 117. Im Kreis Spree-Neiße ist die Zahl wieder unter die 100er-Marke gefallen.
In Brandenburg gab es bisher rund 151 000 Schutzimpfungen gegen das Coronavirus, darunter waren knapp 67 000 zweite Impfungen. Mit der Impfquote - dem Anteil der Impfungen an der Bevölkerung - liegt Brandenburg beim ersten Schutz mit 3,3 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt von 3,7 Prozent. Bei den zweiten Impfungen rangiert Brandenburg mit einer Impfquote von 2,6 Prozent deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt von 2,0 Prozent.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 19. Februar 2021 11:30 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg