LSB Brandenburg: Nur geringer Mitgliederrückgang 2020

LSB Brandenburg: Nur geringer Mitgliederrückgang 2020

Der Landessportbund Brandenburg verzeichnet nach eigenen Angaben durch die Corona-Pandemie erstmals einen Mitgliederverlust. Zu Jahresbeginn seien nach dem Stand von Donnerstag 343 747 Menschen in Brandenburg in einem Sportverein gemeldet gewesen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr wären es 11 443 weniger. Demzufolge läge der Rückgang allerdings bei nur 3,22 Prozent.

Amateurfußball

© dpa

Ein Fußballtor hebt sich auf dem Sportplatz vor dem wolkenlosem Himmel ab.

«Geschlossene Sportanlagen, Kontaktverbote oder strenge Hygieneauflagen - unsere Ehrenamtlichen und Aktiven wurden in den vergangenen Monaten immer wieder vor große, bisher nie dagewesene Herausforderungen gestellt», sagte LSB-Präsident Wolfgang Neubert in einer Mitteilung. Der Zusammenhalt untereinander, der Ideenreichtum und das Durchhaltevermögen seien aber noch viel größer als sie alle gehofft hätten, betonte er angesichts des moderaten Mitglieder-Schwunds.
Neubert mahnte aber auch eine Rückkehr des Sports in Brandenburg «Stück für Stück zur Normalität» an. Dies sei umso wichtiger und dringender, weil sich die Folgen der Corona-Krise womöglich erst in den in den kommenden Monaten und Jahren gravierender in den Mitgliederzahlen niederschlagen könnten, wie es in der Mitteilung hieß.
Der LSB macht sich für ein Vorgehen stark, das an den Brandenburger Stufenplan für die Schulen gekoppelt ist. «Wir haben der Landesregierung um Ministerpräsident Dietmar Woidke dazu bereits einen ausführlichen Vorschlag unterbreitet und hoffen sehr, dass das Knowhow und die Erfahrungen des organisierten Sports berücksichtigt werden», sagte Neubert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 18. Februar 2021 12:41 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg