Ernst: Grundschulen sollen am 22. Februar öffnen

Ernst: Grundschulen sollen am 22. Februar öffnen

Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) hat bekräftigt, dass die Grundschulen im Land in der übernächsten Woche wieder öffnen sollen. Diese Möglichkeit habe der Beschluss der Bund-Länder-Konferenz am Vortag eröffnet, sagte Ernst am Donnerstag im Bildungsausschuss des Landtags. «Nach jetzigem Stand möchten wir die Grundschulen im Wechselunterricht wieder eröffnen am 22. Februar», sagte Ernst. Darüber werde das Kabinett am Freitag entscheiden.

Britta Ernst

© dpa

Britta Ernst (SPD), Ministerin für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg.

Noch nicht entschieden sei, ob für die Schüler eine Präsenzpflicht bestehen soll oder ob die Eltern ihre Kinder auch zu Hause lassen können, sagte Ernst. Sie selbst tendiere aber zur Präsenzpflicht, betonte die Ministerin. «Denn sonst müssten die Schulen neben dem Wechselunterricht und der Notbetreuung auch noch zusätzlich Distanzunterricht für die Schüler organisieren, die zu Hause bleiben.»
Eine Öffnung bereits am kommenden Montag wäre nach Einschätzung von Ernst wegen der notwendigen Vorbereitungen nicht sinnvoll. Die Ministerin appellierte an die Lehrkräfte, im Vorfeld der Schulöffnungen die Möglichkeit zu kostenlosen Schnelltests zu nutzen. «Ich bin froh, dass wir nun die Perspektive auf Schulöffnungen haben, denn die Sorge um die Kinder ist nicht ohne», sagte Ernst. «Kinderärzte und Krankenhäuser berichten uns zunehmend von Einschränkungen im Sozialverhalten und bei der Bewegung.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. Februar 2021 14:22 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg