Corona-Lockerungen: CDU-Fraktionschef wirbt für Stufenplan

Corona-Lockerungen: CDU-Fraktionschef wirbt für Stufenplan

Brandenburgs CDU-Landtagsfraktionschef Jan Redmann hält einen Stufenplan zur Lockerung der Corona-Regeln für sinnvoll. «Wenn der positive Trend der letzten Wochen weiter anhält, sollten wir auch bestimmte Lockerungen ins Auge fassen», sagte er der «Märkischen Oderzeitung» (Print/Montag). Der Stufenplan der Regierung von Schleswig-Holstein sei «sehr gut» und könne als Orientierung dienen.

Brandenburgs CDU-Landtagsfraktionschef Jan Redmann

© dpa

Brandenburgs CDU-Landtagsfraktionschef Jan Redmann spricht bei einer Landtagssitzung.

«Das würde für Brandenburg bedeuten, dass dort, wo die Inzidenz unter 100 Neuinfizierten je 100 000 Einwohner sinkt, die Grundschulen wieder in den Wechselunterricht gehen können. Das würde ich mir nach zwei Monaten, in denen die Lehrer die Schüler nicht gesehen haben, sehr wünschen», sagte Redmann.
Nach dem Plan von Schleswig-Holstein ist eingeschränkter Regelbetrieb an Kitas und wechselnder Unterricht in Schulen und zuhause möglich, wenn die Zahl neuer Ansteckungen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche sieben Tage lang stabil unter 100 liegt. Dann können auch Friseure wieder öffnen. Weitere Lockerungsschritte sieht der Plan aus Kiel vor, wenn die sogenannte Inzidenz stabil unter 50 liegt. Thüringens rot-rot-grüne Landesregierung wirbt für ein bundesweit einheitliches Szenario für einen Ausstieg aus dem Corona-Lockdown und hatte einen Plan mit vier Stufen vorgeschlagen.
In Brandenburg liegt die Zahl neuer Infektionen je 100 000 Einwohner in einer Woche seit vergangenen Freitag unter 100. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte allerdings am Donnerstag erklärt, er könne sich schnelle Lockerungen im Februar noch nicht vorstellen. Die Regierungschefs von Bund und Ländern beraten am Mittwoch darüber.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. Februar 2021 16:31 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg