Gesundheitsausschuss billigt neue Quarantäneverordnung

Gesundheitsausschuss billigt neue Quarantäneverordnung

Die neue Quarantäneverordnung des Landes Brandenburg zur Eindämmung des Coronavirus bleibt in Kraft. Der Gesundheitsausschuss des Landtags gab am Montag in einer Sondersitzung dafür grünes Licht. Damit müssen sich bis zum 4. März Einreisende aus Risikogebieten wie dem Nachbarland Polen grundsätzlich in Quarantäne begeben und auf das Coronavirus testen lassen.

Ausnahmen gelten für Grenzpendler oder den Besuch von Familienangehörigen. Einreisende aus Staaten, in denen Mutationen des Virus verbreitet sind, müssen zusätzlich einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen.
Die Mehrheit von zehn Abgeordneten der rot-schwarz-grünen Koalitionsfraktionen sowie der Linken stimmte im Ausschuss dafür, der neuen Verordnung nicht zu widersprechen. Von der AfD kamen vier Gegenstimmen. Der Vertreter von BVB/Freie Wähler enthielt sich. «Mit verschärften Regeln für Einreisende und Reiserückkehrer aus Hochinzidenzländern und Staaten mit Mutationen des Coronavirus soll dem weiterhin unkalkulierbaren Infektionsgeschehen entgegengewirkt werden», heißt es in dem Beschluss.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. Februar 2021 11:27 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg