Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg gesunken

Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg gesunken

In Brandenburg sind am Sonntag binnen 24 Stunden 276 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Das teilte das Gesundheitsministerium mit (Stand: 0.00 Uhr). Am vergangenen Sonntag wurden 437 neue Ansteckungen verzeichnet. Die Zahl der aktuell Erkrankten liegt im Land bei 7445, das sind 73 mehr als vor 24 Stunden gemeldet. Am Wochenende kann es aufgrund des Meldeverzuges zwischen dem Bekanntwerden von Fällen vor Ort und der Übermittlung der Daten zu Abweichungen mit den veröffentlichen Zahlen kommen.

Gesunken ist der Landesdurchschnitt der Sieben-Tage-Inzidenz - der neuen Ansteckungen innerhalb von einer Woche bei 100 000 Einwohnern. Der Wert lag nach den Angaben bei 89,4, am Vortag wurden 92,3 gemeldet. Vor einer Woche erreichte er rund 140.
Spitzenreiter sind die Landkreise Oberspreewald-Lausitz mit 182,9, Oberhavel mit 135,3 und Prignitz mit 130,1. Aus der Landeshauptstadt Potsdam wurde ein Wert von 47,9 gemeldet. Ziel von Bund und Ländern ist es, die Inzidenz unter 50 zu bringen.
Angesichts rückläufiger Zahlen plädierte die Landtagsfraktion BVB/Freie Wähler bei den Corona-Lockerungen für einen Drei-Stufen-Plan. Gefordert werden Festlegungen, unter welchen Bedingungen die einzelnen Maßnahmen aufgehoben werden, teilte die Fraktion am Samstag mit. Bleibe im Landkreis der Wert der Neuansteckungen je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche unter einem Wert von 100, könnten unter anderem Kitas wieder geöffnet und Kapazitäts- und Zugangsbeschränkungen für Kinder von Eltern in nicht-systemrelevanten Berufen aufgehoben werden.
Auch Friseure sollten dann unter Beachtung der Hygienevorschriften wieder bereit stehen. Schritt für Schritt sollten Schulen, der Einzelhandel, Fitnessstudios und Museen, aber auch Restaurants wieder arbeiten können, später dann Bars, Diskotheken und Clubs. Steige die Zahl der Infektionen auf einen Wert um 50 sollen die Lockerungen der jeweiligen Stufe im Landkreis wieder aufgehoben werden, so die Fraktion.
In Senftenberg (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) hatten am Samstag Gegner der Corona-Maßnahmen mit einem Autokorso demonstriert. Es hatten sich nach Polizeiangaben mehr als die 30 angemeldeten Fahrzeuge beteiligt. Am Sonntagnachmittag demonstrierten in Cottbus etwa 150 Menschen gegen Corona-Maßnahmen.
60 847 Menschen gelten in Brandenburg als genesen von der Krankheit. Mit Stand Sonntag sind 2625 Tote zu beklagen. Insgesamt 106 297 Menschen sind seit dem 27. Dezember geimpft worden. Am vergangenen Sonntag waren insgesamt 86 804 Corona-Schutzimpfungen erfasst worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 7. Februar 2021 17:18 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg