Elftes Brandenburger Impfzentrum wird in Kyritz eröffnet

Elftes Brandenburger Impfzentrum wird in Kyritz eröffnet

Das elfte Corona-Impfzentrum in Brandenburg hat am Mittwoch in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) die Arbeit aufgenommen. Dort impfen Vertragsärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB). Der Landkreis im Nordwesten gilt seit Wochen als Pandemie-Schwerpunkt im Land: Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt hier mit 202,3 noch immer über dem kritischen Wert von 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner.

Impfung

© dpa

Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.

Landrat Ralf Reinhardt (SPD) betonte zur Eröffnung, ab jetzt müssten kontinuierlich Impftermine vergeben werden, wenn zunächst auch nur in bescheidenem Umfang. Zudem sei das Impfzentrum als Ausgangspunkt für die weitere Arbeit der mobilen Impfteams wichtig, die dezentral in den Pflegeeinrichtungen impften.
KVBB-Vorstandsvize Andreas Schwark sagte zum Start des Impfzentrums, er hoffe sehr, dass bald ausreichend Impfstoff geliefert wird, so dass die vorhandenen Kapazitäten auch wirklich genutzt werden können. «Wir Vertragsärzte stehen bereit dafür.» Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) bemerkte: «Nach dem Impfgipfel am Montag hoffe ich, dass wir die Durststrecke in absehbarer Zeit überwinden können und zuverlässig Impfstoff in wirklich relevanten Größenordnungen geliefert wird.»
Sobald mehr Impfstoff zur Verfügung steht, soll nach Angaben des Gesundheitsministeriums die Zahl der Impfzentren in Brandenburg weiter erhöht werden. Der Aufbau erfolge in enger Einbeziehung der Landkreise und kreisfreien Städte. In jedem und jeder von ihnen soll möglichst bis Ende Februar eine solche Einrichtung existieren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 3. Februar 2021 12:26 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg