ILB: Anträge für Corona-Dezemberhilfe nun möglich

ILB: Anträge für Corona-Dezemberhilfe nun möglich

Unternehmen in Brandenburg können nach Angaben der Investitionsbank ab sofort Anträge für die Dezember-Corona-Hilfe stellen. Dabei seien erneut Zuschüsse von bis zu 75 Prozent des Umsatzes aus Dezember 2019 anteilig für die Tage der Schließungen im Dezember 2020 möglich, teilte die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) am Dienstag mit. Zahlreiche Anträge von Unternehmen und Soloselbstständigen seien bereits in den ersten Stunden gestellt worden, sagte ILB-Sprecherin Ingrid Mattern auf Anfrage.

Die sogenannte Dezemberhilfe schließe unmittelbar an die «Novemberhilfe» an, sagte die Sprecherin. Die Auszahlung der Hilfen übersteige aktuell die Summe von 25 Millionen Euro für die Novemberhilfe. Bei mehr als 6500 Soloselbstständigen und Unternehmen sei das Geld oder der erste Abschlag bereits auf dem Konto eingegangen, sagte sie.
Ab dem 10. Januar starte die ILB auch mit der Bearbeitung von Änderungsanträgen. Ab dann könne die Bank auf das Bundesportal selbst zugreifen.
Bei den Novemberhilfen wurden Zuschüsse für Firmen zum Beispiel in der Gastronomie gezahlt, die wegen behördlicher Anordnungen in der Corona-Krise schließen mussten. Dabei gibt es den Angaben zufolge Abschlagszahlungen als Vorschuss auf spätere Zahlungen ohne tiefergehende Prüfung. Soloselbstständige erhalten bisher eine Abschlagszahlung von bis zu 5000 Euro, andere Unternehmen bis zu 50 000 Euro. Das Programm sieht vor, dass für die meiste Zahl der Firmen Zuschüsse in Höhe von 75 Prozent des durchschnittlichen Umsatzes im November und Dezember 2019 gewährt werden sollen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 29. Dezember 2020 11:43 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg