Weihnachtsgottesdienst online: Fürbitten in der Pandemie

Weihnachtsgottesdienst online: Fürbitten in der Pandemie

In der Corona-Pandemie haben die christlichen Kirchen in der Berliner Gedächtniskirche einen ökumenischen Online-Weihnachtsgottesdienst mit Fürbitten gefeiert. Verlesen wurden Wünsche nach ausreichend Kraft für Ärzte und Pflegekräfte und Beistand für die Erkrankten und Trauernden. Menschen wünschten sich auch Frieden für die Kriegsgebiete und ein Ende der «stillen Zeit». Den Gottesdienst per Livestream hielten der evangelische Bischof Christian Stäblein und Berlins Erzbischof Heiner Koch unter dem Motto «Weil wir Hoffnung brauchen». Zu sehen waren auch ein kleiner Chor und Musiker - alle mit großem Abstand zueinander.

Heiner Koch (M) spricht neben Christian Stäblein

© dpa

Heiner Koch (M), Erzbischof von Berlin, spricht neben Christian Stäblein.

Alle Kirchen konnten Weihnachten an Heiligabend nur mit großen Einschränkungen feiern. Gottesdienst-Besucher mussten sich vorher anmelden. Kontaktbegrenzungen und Abstandsregeln galten auch für die Kirchen. Das Singen war beschränkt. In Berlin sind nach den jüngsten Zahlen 1105 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, rund die Hälfte von ihnen lebte in Alten- und Pflegeheimen. Mehr als 350 Menschen lagen Weihnachten mit Covid-19 in der Hauptstadt auf einer Intensivstation. Am Sonntag sollen in Berlins Pflegeheimen die ersten Impfungen gegen das neue Coronavirus beginnen.
Vivantes (1)
© Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Pflegekraft statt Superkraft...

…und trotzdem heldenhaft. Wenn du auch ein unschlagbarer Teamplayer bist, dann bewirb dich jetzt als Pflege-Held*in auf vivantes-karriere.de! mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Dezember 2020 16:29 Uhr

Weitere Meldungen