Woidke bleibt an Weihnachten zuhause: Spazieren mit Dackel

Woidke bleibt an Weihnachten zuhause: Spazieren mit Dackel

An diesem Weihnachtsfest ist wegen der Corona-Pandemie alles anders - auch für Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). «Wir sind sonst immer bei der Christnacht in der Dorfkirche gewesen», sagte Woidke der Deutschen Presse-Agentur. Aber: «Jeder, der zuhause bleibt, tut etwas Gutes, schützt sich und andere. Ausnahmsweise werden wir deshalb den Gottesdienst im Fernsehen anschauen.» Er freut sich auch auf Spaziergänge mit dem Hund: «Mit unserem Dackel «Oskar» werden wir manche Runde in der schönen Lausitzer Landschaft drehen.»

Dietmar Woidke (SPD), Brandenburgs Ministerpräsident

© dpa

Dietmar Woidke (SPD), Brandenburgs Ministerpräsident

Am ersten Weihnachtstag will der Regierungschef mit seiner Frau und seinen Schwiegereltern «köstlichen Gänsebraten» essen. «Wir werden die Weihnachtsgans da holen, wo wir sie in den letzten Jahren mit der Verwandtschaft gegessen haben», sagte Woidke. «Damit wollen wir auch die Gaststätten unterstützen - und zuhause gibt's weniger Arbeit.» Ansonsten hoffe er, viel lesen und Sport treiben zu können, sagte Woidke. Auf Eventualitäten in der Corona-Krise ist er eingerichtet: «Das Kabinett ist auf Abruf, wenn sich die Situation zuspitzen sollte.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 23. Dezember 2020 17:22 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg