Ahrenshooper Badeunglück: Polizei dankt Brandenburger Retter

Ahrenshooper Badeunglück: Polizei dankt Brandenburger Retter

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat einen Strandbesucher aus Brandenburg gewürdigt, der im Sommer geholfen hatte, zwei Kinder aus der Ostsee zu retten. Ein Mädchen und ein Junge, beide zehn Jahre alt, waren am 1. Juli in Ahrenshoop (Vorpommern-Rügen) in der Nähe eines Steinwalls in gefährliche Strömungen geraten und konnten sich allein nicht befreien, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag erklärte.

Polizei Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht an einer Polizeistreife.

Der 31-Jährige aus einer Kleinstadt im Kreis Oder-Spree hatte die Notlage sofort erkannt und war den Kindern zusammen mit dem 32-jährigen Vater zur Hilfe geeilt. Beide konnten erreichen, dass die Kinder gerettet wurden. Ihr Vater wurde aber am Ende selbst von der starken Ostseeströmung am Weststrand der Halbinsel Fischland-Darß erfasst und konnte nur noch tot geborgen werden.
Die Kinder kamen in eine Klinik, konnten diese aber kurz danach wieder verlassen. Der Brandenburger bekam eine Gedenkmedaille aus Feinsilber und ein persönliches Dankschreiben von Landrat Stefan Kerth (SPD). Dies sei ihm wegen der Corona-Krise per Post übersandt worden, sagte die Sprecherin.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 20. Dezember 2020 19:34 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg