Verdi: Rettungsdienst-Kräfte erhalten Corona-Sonderzahlung

Verdi: Rettungsdienst-Kräfte erhalten Corona-Sonderzahlung

Kommunale Rettungsdienst-Kräfte in mindestens neun Landkreisen und Städten in Brandenburg bekommen nach Angaben der Gewerkschaft Verdi im Dezember eine Corona-Prämie. Mit der einmaligen steuerfreien Corona-Sonderzahlung von 600 Euro solle die hohe Arbeitsbelastung während der Corona-Pandemie zusätzlich anerkannt werden, teilte Verhandlungsführer Ralf Franke vom Verdi-Bezirk Cottbus am Mittwoch mit.

Geldscheine stecken in einem Geldbeutel

© dpa

Geldscheine stecken in einem Geldbeutel.

In Potsdam, Cottbus, Brandenburg/Havel und Frankfurt (Oder) sowie in den Landkreisen Elbe-Elster, Teltow-Fläming, Prignitz und Uckermark gelte der Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes und damit auch ein Corona-Tarifvertrag mit Sonderzahlung, erklärte Franke. Der Kreis Oberspreewald-Lausitz habe einen Tarifvertrag mit einzelnen Betreibern von Rettungswachen abgeschlossen. Bei den anderen Landkreisen sei unklar, ob es dort auch eine Sonderzahlung gibt.
Die Freien Wähler waren am Dienstag im Landtag mit der Forderung gescheitert, Angestellten von Rettungsdiensten im Januar 2021 eine Corona-Prämie aus Landesmitteln zu zahlen. Der Bundesrat hatte im Oktober beschlossen, dass Pflegekräfte in Kliniken mit vielen Corona-Patienten eine Prämienzahlung von bis zu 1000 Euro erhalten. Berlin beschloss eine Sonderleistung für Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen bis zu dieser Höhe.
Vivantes (1)
© Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Pflegekraft statt Superkraft...

…und trotzdem heldenhaft. Wenn du auch ein unschlagbarer Teamplayer bist, dann bewirb dich jetzt als Pflege-Held*in auf vivantes-karriere.de! mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 16. Dezember 2020 18:38 Uhr

Weitere Meldungen