Zahl der Verurteilungen nach Jugendstrafrecht gesunken

Zahl der Verurteilungen nach Jugendstrafrecht gesunken

In Berlin sind im Jahr 2019 weniger junge Menschen nach Jugendstrafrecht verurteilt worden. Insgesamt wurden 1673 Verurteilungen ausgesprochen - 132 Fälle (7,3 Prozent) weniger als im Jahr zuvor, wie das Landesamt für Statistik am Dienstag mitteilte. Demnach machten sich 25,2 Prozent der Verurteilten eines Diebstahls oder einer Unterschlagung schuldig. Zudem betrug der Anteil der verurteilten Frauen 12,9 Prozent. 324 Mal sei eine Jugendstrafe verhängt worden. In 155 Fällen davon sei sofort eine Haftstrafe angetreten worden.

Der Eingang des Landgerichtes

© dpa

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht.

In Brandenburg ging die Zahl der Verurteilungen ebenfalls zurück. In dem Bundesland wurden 759 junge Menschen nach Jugendstrafrecht verurteilt. Den Angaben der Statistiker zufolge sind das 83 Fälle (9,9 Prozent) weniger als im Jahr zuvor. Wie in Berlin erfolgte ungefähr ein Viertel (24,2 Prozent) der Verurteilungen wegen Diebstahls oder Unterschlagung. Der Frauenanteil bei allen Verurteilungen lag bei 10,8 Prozent. 106 der Verurteilten erhielten eine Jugendstrafe. In 43 Fällen erfolgte sofort der Haftantritt.
Das Jugendstrafrecht findet Anwendung, wenn die Verurteilten zur Tatzeit zwischen 14 und 21 Jahre alt waren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 15. Dezember 2020 17:31 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg