28-Jähriger bricht bei Ex-Freundin ein: 2 Menschen verletzt

28-Jähriger bricht bei Ex-Freundin ein: 2 Menschen verletzt

Ein 28 Jahre alter Mann ist in Lüneburg ins Wohnhaus seiner Ex-Freundin eingestiegen und hat zwei Menschen verletzt. Der Mann habe ein Fenster der Haustür zerschlagen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der 48 Jahre alte Stiefvater der Frau hörte am späten Montagabend Einbruchsgeräusche, es kam zu einer Auseinandersetzung der beiden Männer. Dabei wurde der 48-Jährige mit einem Cutter-Messer an Hals und Hand verletzt. Auch die Mutter der 25-Jährigen wurde vom Täter an einer Hand verletzt. Die Ex-Freundin drängte den Mann schließlich aus dem Haus und wählte den Notruf. Dem Täter gelang zunächst die Flucht.

Polizei in Uniform

© dpa

In Westen gekleidete Polizisten.

Am frühen Dienstagmorgen allerdings fiel der 28-Jährige, der mit seinem Auto unterwegs war, einer Polizeistreife in Brandenburg auf. Von dort fuhr der Mann über die Grenze nach Polen, wo er vorläufig festgenommen wurde und in Haft sitzt. Die Polizei Lüneburg, die wegen versuchten Totschlags ermittelt, will den Angaben zufolge eine Auslieferung beantragen.
Die beiden Verletzten wurden medizinisch versorgt, der 48-Jährige musste in einer Spezialklinik operiert werden. Lebensbedrohlich waren die Verletzungen nach bisherigen Erkenntnissen aber nicht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 8. Dezember 2020 13:47 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg