Corona-Zahlen in Südbrandenburg: Schärfere Beschränkungen

Corona-Zahlen in Südbrandenburg: Schärfere Beschränkungen

Im Südbrandenburger Landkreis Oberspreewald-Lausitz gelten ab heute schärfere Maßnahmen angesichts hoher Corona-Infektionszahlen. Laut der Allgemeinverfügung müssen in Grundschulen Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden. An weiterführenden Schulen gibt es Wechselunterricht. Patienten in stationären Pflegeeinrichtungen dürfen höchstens einen Besucher täglich für maximal eine Stunde empfangen. Auf öffentlichen Plätzen darf kein Alkohol getrunken werden.

Bereits seit Samstag ist die Allgemeinverfügung im Landkreis Spree-Neiße in Kraft, die ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen vorschreibt. Ab heute gilt nun hier auch die Mund-Nasen-Masken-Pflicht ab der fünften Klasse an Schulen.
Beide Landkreise haben die höchsten Sieben-Tage-Inzidenzwerte - der Wert gibt die Zahl der neuen Ansteckungen innerhalb von sieben Tagen auf 100 000 Einwohner an. Oberspreewald-Lausitz liegt demnach bei 338,3 und Spree-Neiße bei 264,7. Im Durchschnitt sind es im Land 145.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 7. Dezember 2020 02:47 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg