Blutspendedienst würdigt Engagement von Spendern und Helfern

Blutspendedienst würdigt Engagement von Spendern und Helfern

Zum internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember hat der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auf die große Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements als Blutspender oder freiwilliger Helfer hingewiesen. Ohne deren Unterstützung wäre die Patientenversorgung schwerkranker Menschen so nicht möglich, sagte der Medizinische Geschäftsführer des Blutspendedienstes Nord-Ost, Torsten Tonn, am Freitag. Das ehrenamtliche Engagement sei heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Umso mehr müsse man das beständige Engagement der vielen Blutspender und Helfer würdigen, so Tonn.

Blutspende

© dpa

Blutkonserven werden in einer Kühlbox verstaut.

Der Blutspendedienst Nord-Ost des DRK organisiert jedes Jahr mehr als 9000 Blutspendetermine in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Berlin, Brandenburg und Sachsen. Spenderblut wird den Angaben zufolge unter anderem für die Krebstherapie, bei Organtransplantationen oder anderen schwerwiegenden Operationen benötigt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert nach eigenen Angaben etwa 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung in Deutschland.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 4. Dezember 2020 14:08 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg