Weihnachts- und Hoffnungsbaum: Kirchen starten Kampagne

Weihnachts- und Hoffnungsbaum: Kirchen starten Kampagne

Der Weihnachtsbaum wird zum Baum der Hoffnung: Mit einer Kampagne in den Gemeinden, mit Plakaten und in den sozialen Medien reagieren die christlichen Kirchen in Berlin und Brandenburg auf die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. «Weil wir Hoffnung brauchen - Weihnachten 2020» - unter diesem Motto wollen die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, das Erzbistum Berlin und der Ökumenische Rat eine Brücke über die Corona-Distanzregeln schaffen, wie sie am Dienstag mitteilten.

Im Mittelpunkt steht die Hoffnungsbaum-Aktion. Dabei könnten Passanten Sterne mit ihren Wünschen an die Bäume hängen. Unter Einhaltung der Abstandsregeln gebe es damit die Chance, dass Begegnungen stattfänden. An der Aktion wollten sich Kirchengemeinden, Pflegeeinrichtungen und Schulen in Berlin, Brandenburg, Vorpommern und Teilen Sachsens beteiligen.
Außerdem sollen Plakate mit sieben Motiven unter dem Motto «Vieles wird anders, aber ...» an die Beständigkeit von Nähe, Liebe, Freude und Glaube erinnern. Über die sozialen Medien wollen die Kirchen digitalen Zugang zu Andachten und Gottesdiensten in der Advents- und Weihnachtszeit geben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 24. November 2020 15:33 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg