Auf dem Bau läuft es noch: Aber Auftragseingänge geringer

Auf dem Bau läuft es noch: Aber Auftragseingänge geringer

Auf den Baustellen in Berlin und Brandenburg geht die Arbeit in der Corona-Krise weiter. Deshalb hält der Boom der Branche nach amtlichen Zahlen noch an. Doch die Aufträge werden weniger. Von Mai bis August lag der Auftragseingang mehr als 40 Prozent unter den jeweiligen Vorjahreswerten, im September noch um 26 Prozent, wie aus Daten des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg vom Donnerstag hervorgeht. Sie betreffen Betriebe des Bauhauptgewerbes mit mehr als 20 Beschäftigten.

Bislang haben die rund 15 000 Mitarbeiter demnach alle Hände voll zu tun. Von Januar bis September stieg der Branchenumsatz um 8,8 Prozent auf 2,62 Milliarden Euro. Im August und September lag der Umsatz jedoch leicht unter dem der entsprechenden Vorjahresmonate.
Bundesweit treibt nach Branchenangaben in diesem Jahr weiter der Wohnungsbau die Geschäfte an, auch Aufträge der öffentlichen Hand werden weiter abgearbeitet. Der Bau kommt deshalb bislang glimpflich durch die Corona-Krise.
Bei den Bauvorhaben der Wirtschaft zeigen sich jedoch schon Folgen der Pandemie. Die Umsatzeinbrüche bei Industrie und Dienstleistungen führten dazu, dass diese Unternehmen weniger investierten, teilte der Zentralverband Deutsches Baugewerbe in dieser Woche mit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 19. November 2020 11:42 Uhr

Weitere Meldungen