Müller in Tegel: Vielen blutet das Herz

Müller in Tegel: Vielen blutet das Herz

Mit der Schließung des Flughafens Tegel erlebt Berlin aus Sicht des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) einen historischen Tag voller Emotionen. «Es ist ein Tag, da gibt es nichts darum herum zu reden, wo vielen auch das Herz blutet», sagte Müller am Sonntag vor dem Abflug der letzten Maschine auf dem Flughafen. «Tegel war für uns Berlinerinnen und Berliner tatsächlich das Tor zur Welt.» Das gelte für Tegel noch mehr als für den 2008 geschlossenen Flughafen Tempelhof.

Michael Müller (SPD)

© dpa

Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin.

Am Nachmittag sollte als letztes Flugzeug in Tegel eine Maschine der Air France nach Paris abheben. Hunderte Berliner erwarten den Abflug vor dem geschlossenen Terminal. Tegel wird durch den neuen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld ersetzt, der am vergangenen Samstag geöffnet worden war.
«Tegel hat lange durchgehalten und lange an der Belastungsgrenze gearbeitet», sagte Flughafen Chef Engelbert Lüdtke Daldrup. Er dankte den Mitarbeitern. «Der Flughafen hat Berlin, der ganzen Region einen großen Dienst erwiesen an, herzlichen Dank.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 8. November 2020 14:45 Uhr

Weitere Meldungen