SPD-Fraktionsspitze will Dagmar Ziegler als Bundestagsvize

SPD-Fraktionsspitze will Dagmar Ziegler als Bundestagsvize

Der SPD-Fraktionsvorstand schlägt als neue Bundestagsvizepräsidentin die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler vor. Die 60-Jährige soll den im Oktober überraschend verstorbenen Thomas Oppermann ersetzen. Das schrieb Fraktionschef Rolf Mützenich am Donnerstag in einem Brief an die Mitglieder, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuvor hatten der «Spiegel» und das Redaktionsnetzwerk Deutschland darüber berichtet.

Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler (SPD)

© dpa

Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler (SPD) spricht bei einer Plenarsitzung im Bundestag.

Die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion ist studierte Finanzwirtschaftlerin. Sie war in Brandenburg von 2000 bis 2004 Finanzministerin und anschließend bis 2009 Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie. Im Bundestag gehört sie unter anderem dem Entwicklungsausschuss und dem Ältestenrat an. Sie ist zudem Sprecherin des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD.
«Dagmar wäre eine gute Botschafterin für eine mutige und engagierte Zivilgesellschaft in den ostdeutschen Bundesländern», führte Mützenich in seinem Schreiben aus. Mit ihr könne man den ostdeutschen Ländern «erneut ein öffentliches Gesicht geben», auch vor dem Hintergrund der anstehenden Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern im kommenden Jahr.
Brandenburgs SPD-Generalsekretär Erik Stohn bezeichnete die 60-Jährige als «ausgezeichnete Wahl». «Dagmar Ziegler ist eine verdiente, profilierte, durchsetzungsstarke Frau», sagte Stohn. «30 Jahre nach der Deutschen Einheit ist es auch ein gutes Zeichen, dass der SPD-Fraktionsvorstand eine ostdeutsche Frau für das hohe Amt in unserem Parlament nominiert hat.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. November 2020 13:48 Uhr

Weitere Meldungen