Berlins Regierender und Brandenburger Minister: Kein Corona

Berlins Regierender und Brandenburger Minister: Kein Corona

Nach der Corona-Infektion von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sind Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und mehrere Brandenburger Minister negativ getestet worden. Das teilten die Senatskanzlei und der Sprecher der Brandenburger Regierung am Mittwoch mit. Auch bei zahlreichen weiteren prominenten Teilnehmern der Eröffnung des Berliner Flughafens BER am Samstag fiel der Test negativ aus.

Dietmar Woidke

© dpa

Dietmar Woidke (SPD) bei einer Pressekonferenz.

Müller werde seine freiwillige Quarantäne wieder verlassen, hieß es. Er begab sich am Dienstag in Selbstisolation, nachdem bekannt geworden war, dass sich Woidke infiziert hat.
Brandenburgs Regierungs-Chef hatte am Samstag an der Eröffnung des Berliner Flughafens BER teilgenommen, wo Politiker und Spitzenmanager mit ihm auf einem Podium im Flughafengebäude standen - zeitweilig ohne Masken. Auch der Test von BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup fiel negativ aus, wie die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg auf Twitter schrieb. Das berichtete die Lufthansa auch von Chef Carsten Spohr. Ein Schnelltest bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), der ebenfalls bei der Eröffnung war, hatte schon am Dienstag Entwarnung bedeutet.
Außer Woidke ist wohl kein weiteres Mitglied seiner Regierung mit dem Coronavirus infiziert. «Alle Testergebnisse zu weiteren Mitgliedern des Kabinetts (...) sind negativ», teilte Regierungssprecher Florian Engels in Potsdam mit. Darunter seien Innenminister Michael Stübgen (CDU), Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne), Staatskanzleichefin Kathrin Schneider, Finanzministerin Katrin Lange und Wissenschaftsministerin Manja Schüle (alle drei SPD).
Dem Regierungschef geht es nach Angaben des Regierungssprechers besser: Woidke habe nur geringe Symptome mit abnehmender Tendenz. Er bleibe wie vorgegeben 14 Tage in häuslicher Quarantäne und führe von dort seine Amtsgeschäfte.
In der SPD-Landtagsfraktion in Brandenburg ließen sich 19 von 25 Abgeordneten testen, weil sie Kontakt zu Woidke hatten. Alle Ergebnisse seien negativ, teilte Fraktionssprecherin Katrin Molkentin mit. Im Landtag wurden die Fachausschüsse am Mittwoch abgesagt und verschoben. Die Plenarsitzungen am kommenden Mittwoch und Donnerstag sollen stattfinden.
In Berlin wurden innerhalb eines Tages erneut mehr als 1000 Corona-Infektionen gemeldet. Die Zahl der Fälle stieg laut dem Lagebericht vom Mittwoch um 1148 auf insgesamt 35 966, wie aus den Daten der Gesundheitsverwaltung hervorgeht. Davon gelten 22 417 Menschen als genesen; 272 starben im Zusammenhang mit dem Virus, das sind sieben Todesfälle mehr als am Vortag. Die Belastung für die Intensivstationen wächst: 18,2 Prozent der dortigen Betten sind mit Covid-19-Patienten belegt, vor einer Woche waren es 11,6 Prozent.
In Brandenburg schnellt die Zahl neuer Corona-Ansteckungen ebenfalls in die Höhe. Von Dienstag auf Mittwoch seien 362 neue Fälle bestätigt worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Der bisherige Rekordwert lag bei 422 neuen Infektionen am 30. Oktober. Derzeit werden 61 Patienten mit Covid-19 in der Intensivmedizin behandelt - das entspricht 7,5 Prozent. Rund ein Viertel der 814 Intensivbetten in Brandenburger Krankenhaus-Standorten ist noch frei, in Berlin sind es nur 12,5 Prozent, wie aus Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hervorgeht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 4. November 2020 19:05 Uhr

Weitere Meldungen