Linke will Verkauf von Ackerflächen an Investoren verhindern

Linke will Verkauf von Ackerflächen an Investoren verhindern

Die Linksfraktion im Brandenburger Landtag will den Verkauf von landwirtschaftlichen Flächen an branchenfremde Investoren weitgehend verhindern. «Finanzdienstleister kaufen in Brandenburg zunehmend Agrarflächen auf und die örtlichen Bauern kommen nicht mehr zum Zuge», kritisierte der Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion, Thomas Domres, am Dienstag in Potsdam. Die Linken legten den Entwurf eines Leitbildes für die Landwirtschaft vor, das regional und nachhaltig wirtschaftenden Betrieben Vorrang beim Kauf von Flächen einräumen soll.

Kürbisse liegen auf einem Feld

© dpa

Kürbisse liegen auf einem Feld.

«Diese Kriterien sollen für alle Betriebsgrößen gelten - von der Genossenschaft bis zum Landwirt im Nebenerwerb», betonte Domres. Ein neues Grundstückverkehrsrecht könne regeln, dass die zuständigen Behörden Grundstücksgeschäfte untersagen, wenn sie dem Leitbild widersprechen oder entsprechende Auflagen erlassen.
Domres verwies darauf, dass die rot-schwarz-grüne Landesregierung bis Ende des Jahres ein Leitbild zur Landwirtschaft angekündigt habe. «Bislang ist aber aus dem vom Grünen Landwirtschaftsminister Axel Vogel geführten Ministerium nichts mehr zu hören», kritisierte er.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 20. Oktober 2020 13:32 Uhr

Weitere Meldungen