Turbine Potsdam nach 3:2 in Duisburg Tabellenführer

Turbine Potsdam nach 3:2 in Duisburg Tabellenführer

Turbine Potsdam hat zum Auftakt des 6. Spieltags in der Frauenfußball-Bundesliga einen glücklichen Sieg gefeiert. Beim 3:2 (1:2) beim MSV Duisburg lagen die Potsdamerinnen am Samstag zweimal im Rückstand, ehe ein umstrittener Treffer den Weg zum Erfolg sicherstellte. Durch den fünften Saisonsieg standen die Turbinen zumindest bis Sonntag auf dem ersten Tabellenplatz.

Fussball

© dpa

Ein Fussball liegt auf dem Rasen.

Turbine erwischte in der leeren Schauinsland-Reisen-Arena einen denkbar schlechten Start. Bereits in der 5. Minute ging der MSV durch Yvonne Zielinski in Führung. Die Potsdamerinnen kämpften sich aber zurück ins Match. In der 37. Minute versenkte die aufgerückte Defensivspielerin Malgorzata Mesjasz eine Flanke von Dina Orschmann mit dem Kopf zum 1:1-Ausgleich im Netz.
Postwendend gerieten die Gäste wieder in Rückstand. Einen Fehler von Abwehrchefin Merle Barth kurz vor der Mittellinie nutzte Duisburg nach dem folgenden Konter durch die erst am Freitag verpflichtete US-Amerikanerin Jorian Baucom (38.) zum 2:1.
In der zweiten Halbzeit erhöhte Turbine den Druck auf das Duisburger Tor. Belohnung war der erneute Ausgleich nach einem Standard. Einen von Nina Ehegötz in den Strafraum geflankten Freistoß verlängerte erneut Mesjasz per Kopf zum 2:2 ins Tor (51.). Im Anschluss erspielte sich das Chahed-Team einige gute Chancen, doch im Abschluss zeigte man sich entweder zu zögerlich oder scheiterte an der gut aufgelegten Meike Kämper im MSV-Tor.
Die Torhüterin stand auch in der 73. Minute im Mittelpunkt, als sie bei einem Abpraller vom Pfosten eigentlich mit einer Hand auf dem Ball war, den fast zeitgleich Selina Cerci zum Potsdamer 3:2 über die Torlinie spitzelte. Schiedsrichterin Miriam Schwermer entschied aber sofort auf Tor und ließ sich auch von den Protesten der Duisburgerinnen nicht beirren. So blieb es am Ende beim etwas glücklichen, aber aufgrund der starken zweiten Halbzeit verdienten Auswärtssieg für die Turbine.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 10. Oktober 2020 20:30 Uhr

Weitere Meldungen