Berlins FDP-Chef Czaja: Flughafen Tegel sollte auf bleiben

Berlins FDP-Chef Czaja: Flughafen Tegel sollte auf bleiben

Die in einem Monat anstehende Schließung des Flughafens Tegel ist aus Sicht von Berlins FDP-Chef Sebastian Czaja ein schwerer Fehler. «Es ist nach wie vor festzuhalten, dass es keinen guten Grund gibt, den Flughafen Tegel zu schließen», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. «Als Cityairport ist er nicht nur ein unschlagbarer Standortvorteil für den Wirtschafts- und Messestandort Berlin, er ist auch ein Entlastungsprogramm für den augenscheinlich dysfunktionalen BER.»

Sebastian Czaja (FDP) spricht im Berliner Abgeordnetenhaus

© dpa

Sebastian Czaja (FDP) spricht im Berliner Abgeordnetenhaus.

Als einzige Cashcow der Flughafengesellschaft FBB sei es auch unternehmerischer Wahnsinn, diese zur Schlachtbank zu führen, kritisierte Czaja. «Jetzt eine globale Pandemie als Grundlage für eine Schließung heranziehen zu wollen, ist moralisch verwerflich und zeugt von der ideologischen Unvernunft, die die Geschäftsführung der mutmaßlich insolvenzgefährdeten FBB nicht erst seit Corona an den Tag legt.»
Nach der für den 31. Oktober geplanten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER soll Tegel am 8. November schließen. Czaja hat sich jahrelang für den Erhalt des Flughafens eingesetzt. Zusammen mit dem Verein Pro Tegel startete die Berliner FDP 2015 eine entsprechende Initiative. Bei einem für den Senat nicht bindenden Volksentscheid gab es 2017 für das Anliegen fast eine Millionen Stimmen und damit eine knappe Mehrheit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 8. Oktober 2020 06:02 Uhr

Weitere Meldungen