Frauenhäuser: Anstieg von häuslicher Gewalt in Corona-Zeit

Frauenhäuser: Anstieg von häuslicher Gewalt in Corona-Zeit

In Brandenburg haben die Fälle häuslicher Gewalt nach Angaben des Netzwerks der brandenburgischen Frauenhäuser während der Corona-Zeit zugenommen. Der Anstieg von März bis Juli betrage gegenüber dem Vorjahr 22 Prozent, teilte das Netzwerk am Mittwoch im Landtag in Potsdam mit.

Häusliche Gewalt

© dpa

Ein als Silhouette abgebildeter Mann droht einer Frau mit der Faust.

Es gebe in Brandenburg noch immer nicht genügend Plätze für von Gewalt betroffene Frauen. 2019 zählte die Organisation 286 Plätze und 127 Räume. «Das ist nicht ausreichend», sagte Catrin Seeger vom Vorstand des Netzwerks. Nach der Istanbul-Konvention, die in Deutschland seit 2018 geltendes Recht ist, fehlten 125 Zimmer. Nach dem Übereinkommen muss auf 10 000 Einwohner ein Familienzimmer bereitgestellt werden. 2019 hatten die Frauenhäuser im Land 511 Frauen teils mit ihren Kindern aufgenommen.
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 7. Oktober 2020 18:05 Uhr

Weitere Meldungen