Bischöfe rufen im Einheits-Gottesdienst zu Miteinander auf

Bischöfe rufen im Einheits-Gottesdienst zu Miteinander auf

Beim ökumenischen Gottesdienst der zentralen Einheitsfeier in Potsdam hat der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, zur gegenseitigen Unterstützung aufgerufen. «Wo geteilt wird, werden die Dinge nicht weniger, sie werden mehr», sagte Stäblein bei der Predigt in der Kirche St. Peter und Paul. «Gerade hier in Brandenburg höre und erlebe ich solche Geschichten immer wieder. Wie gut man einst teilen konnte und wie schwer es manchmal geworden ist.» Er würdigte 30 Jahre Deutsche Einheit als «Körbe voll Gegenseitig-Bereichern und Neue-Wege-Finden, Körbe voll Mut und Lust an Freiheit».

Der katholische Berliner Erzbischof Heiner Koch appellierte an alle, sich gegenseitig zu achten. «Auch wenn wir es manchmal nicht tun. Wir wissen: Leben braucht das Miteinander», sagte Koch. «Wir bauen Brücken, wir lassen niemanden stehen, erst recht nicht Minderheiten.» Der Grundzug der Demokratie sei das Lernen, miteinander zu gehen, sich bereichern zu lassen in aller Demut. «Vielleicht ist gerade jetzt in der Corona-Zeit die Zeit gegeben, dass wir Demokratie neu lernen. Denn da geht es ja nicht nur um die eigene Freiheit, sondern auch um die des anderen.»
Zur zentralen Einheitsfeier ist am Mittag ein Festakt geplant.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 3. Oktober 2020 11:09 Uhr

Weitere Meldungen