Weiterer Fall von Schweinepest in Brandenburg bestätigt

Weiterer Fall von Schweinepest in Brandenburg bestätigt

Bei einem weiteren Wildschwein in Brandenburg ist die Afrikanische Schweinepest (ASP) nachgewiesen worden. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle am Samstag in dem Bundesland auf 35, wie das Landwirtschaftsministerium in Berlin mitteilte. Der Fundort liege innerhalb des Kerngebiets, hieß es in der Mitteilung.

Warnschild

© dpa

«Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen Kerngebiet» steht auf einem Schild.

Die ASP war vor rund zwei Wochen in Brandenburg ausgebrochen. Die Seuche ist für den Menschen ungefährlich, nicht aber für Hausschweine. Rund um die Funde hatten die Behörden ein Gefahrengebiet mit Beschränkungen für Bauern, Jäger und Anwohner eingerichtet.
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Erst am Freitag hatten sich Bund und Länder beim Treffen der Agrarminister im saarländischen Weiskirchen gegenseitig Unterstützung im Kampf gegen die Tierseuche zugesagt. Unter anderem soll demnach ein Modell zur «solidarischen Finanzierung» für Wildschweinzäune geprüft und die Jagd auf Wildschweine deutlich verstärkt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 26. September 2020 20:28 Uhr

Weitere Meldungen