Weitere Wildschweine in Brandenburg mit Schweinepest

Weitere Wildschweine in Brandenburg mit Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest weitet sich im Bundesland Brandenburg aus. Die Tierseuche sei bei fünf weiteren toten Wildschweinen, die in der Nähe von Neuzelle in Brandenburg entdeckt wurden, nachgewiesen worden, teilte das Bundesagrarministerium am 16. September 2020 in Berlin mit.

Ein Schild welches auf die Afrikanische Schweinepest hinweist

© dpa

Die Aufschrift: «Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen Kerngebiet» steht auf einem Schild.

Das nationale Referenzlabor, das Friedrich-Loeffler-Institut, bestätigte die Ergebnisse des Landeslabors Berlin-Brandenburg. Es sei davon auszugehen, dass das hochansteckende Virus vor dem Auffinden des ersten Kadavers in die Wildschweinpopulation eingetragen wurde.
Der deutschlandweit erste Fall der Tierseuche war in der vergangenen Woche in Schenkendöbern im Landkreis Spree-Neiße nahe der polnischen Grenze aufgetreten. Die neuen Fälle - vier tot aufgefundene Wildschweine und ein erlegtes Wildschwein - wurden unweit davon bei Neuzelle im Kreis Oder-Spree entdeckt. Das Land Brandenburg müsse die bestehende Schutzzonen und Schutzmaßnahmen anpassen, teilte das Bundesagrarministerium mit. In Gesprächen mit Staaten außerhalb der EU solle erreicht werden, den Handel mit Schweinefleisch aus Deutschland außerhalb der Gefahrenzone rund um die Fundorte zu ermöglichen.
Labor.jpg
© pcrberlin

Express Corona-Testzentrum Berlin (PCR)

Am U-Bahnhof (U7) Innsbrucker Platz (Autobahn A100) in der Innsbrucker Straße 25 im Stadtteil Schöneberg erhalten Sie PCR-Tests für 65 Euro und PCR-Express-Tests für 99 Euro. Antigen-Antikörpertests gibt es für 39 Euro: Ergebnis nach 15 Minuten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 17. September 2020 08:06 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg